LOOP Ausstellungstext

Rauminstallation und Video LOOP, Andechsgalerie 2011
Rauminstallation und Video LOOP, Andechsgalerie 2011

Im Zentrum der Ausstellung “Loop” von Ursula Groser (*1974) steht eine begehbare Rauminstallation, eine im Wachstum begriffenen Struktur, die einerseits als eine dreidimensionale Repräsentation organischer Verbindungen, gleichzeitig aber auch als Bild eines Netzwerks gelesen werden kann - eines Netzwerks, dessen Knotenpunkte und Linien ein unter Spannung befindliches membranartiges Beziehungsgeflecht versinnbildlichen. Man kann die Installation einerseits als Abstraktion begreifen, andererseits aber auch als Repräsentation von Verkettungen, welche - auf der Makroebene - eine Masse formen, eine Masse, der Cannetti die Eigenschaften des Wachstums, der Gleichheit, der Dichte und der Gerichtetheit zuschrieb. Das Ornament der Masse wird bei Groser jedoch zum Ornament des Netzwerks, zur piktogrammartigen Repräsentation der Kräfte, Ordnungen und Spannungen zwischen Entitäten. Dieses piktogrammartige Ornament ist bei Groser nicht rein visuell-symbolischer Natur sondern raumgreifend, vergrößert und an die Maße des Menschen angepasst, so dass eine körperliche Erfahrung des Netzwerks möglich wird. Dies wird in der Videoarbeit auf dem Monitor explizit formuliert: zwei menschliche Figuren, eingeschrieben in dem Netzsystem, das im Galerieraum installiert ist, halten sich die Hände, während sie im Rhytmus einer spannungsgeladenen, aber zugleich auch monotonie erzeugenden Musik im Kreis rotieren. Die Soundspur stammt von Steve Reich, einem Komponisten, der für seine innovative Anwendung von Sampling-Techniken, die loop-artigen Soundlandschaften generierten, bekannt ist. ...


Andrei Siclodi

Aktuell:

Re:act - K[uns|T als gesellschaftskritisches Medium

 

Eröffnung: Mittwoch, 31. Mai 2017  um 19.30h

 styleconception mentlgasse 12b 6020 innsbruck

Ausstellungsdauer: 1.-11. Juni, 13-19h

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstler_innen, die sich in ihrem Oeuvre sehr stark und kritisch mit Entwicklungen innerhalb der Gesellschaft auseinandersetzen. Entsprechend dem Konzept der Veranstaltungsreihe wurde großer Wert darauf gelegt, eine große Bandbreite an Medien zu präsentieren, die unterschiedliche Aspekte der Gesellschaft aufgreifen und kritisieren. 

https://www.kunst-als-kritik.com/ausstellung


MUSAO - Museum auf Abwegen

8.Oktober  (MUSAO). Grundsteingasse | OttaKring | Wien  

8th International Printmaking Biennial Douro 2016 I 10 AUG - 31 OCT I Portugal

Done

Multiplikation und Reduktion Galerie im Traklhaus Salzburg

11. 9. – 24. 10. 

Kooperationsausstellung mit der Linzer Künstler/innen-Vereinigung Maerz
Arbeiten von: Sophie Dvorák, Kurt Fleckenstein, Ursula Groser

 

INTERBIFEP

International biennial festival of portrait Tuzla 2015 | Bosnia and Herzegovina

Galerie Eboran

„achromatic dialogue”  

Eröffnung 25. 2. 2015 Ignaz-Harrer-Straße 38, 5020 Salzburg,

 

Galerie der Stadt Schwaz Vogelsbergeriana 

 

20jähriges Bestehen der Galerie der Stadt Schwaz - Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 7. November 2014 um 18 Uhr mit anschließender Feier ein.

 

Mit Werken von Ricardo Basbaum, Manuel Gorkiewicz, Ursula Groser, Anna Haifisch, Ralf Hoedt & Moira Zoitl, Judith Hopf & Henrik Olesen, Leopold Kessler, Martha Murphy, Johannes Porsch, Romana Scheffknecht, Johannes Schweiger, Ernst Trawöger, Paul Trebo, Rens Veltman, Astrid Wagner, Catharina Wronn

falsch ist richtig. wirklichkeit als performativer prozess

Ausstellungskatalog download

Katalog_falschistrichtig_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB